Kinder wachsen in ihrem ererbten Perzentilenkanal

Die Länge und das Gewicht eines Neugeborenen sind in der Regel Ausdruck davon, ob es ihm während der Schwangerschaft im Mutterbauch sehr gut oder nicht so gut ergangen ist. Nach der Geburt hat das Kind dann Zeit, sein Wachstum in den ersten beiden Lebensjahren an das Muster anzupassen, das es in seinen Genen geerbt hat.

In den ersten beiden Lebensjahren sind deshalb «Spurwechsel» der Perzentilenkurve im Allgemeinen bloss Zeichen dieser Anpassung und nicht Hinweise auf eine krankhafte Störung. Nach dem zweiten Geburtstag sollte dann das Wachstum seine vererbte Spur, den Perzentilenkanal, erreicht haben und diesen Wachstumskanal bis zum Beginn der Pubertätsentwicklung nicht mehr verlassen. Nehmen wir das Beispiel eines Knaben, der mit 2 Jahren auf der 50. Perzentile wuchs. Bis ins Alter von 12 Jahren sollte sein Wachstum nun immer im Bereiche der 50. Perzentile, seinem ererbten Perzentilenkanal, bleiben. Ein Wechsel des Perzentilenkanals wäre ein verdächtiger Hinweis auf eine krankhafte Störung.